Jetzt spenden

QM-System auf neue Normenfassung DIN ISO 9001: 2015 umgestellt - Neues DIN ISO 9001 Zertifikat für 3 Jahre erteilt

Die Börde-Werkstätten haben ihr seit 1999 zertifiziertes QM-System, das für alle vier Be-triebsteile in Soest, Werl und Lippetal gilt, jetzt auf die neue Normenfassung DIN ISO 9001:2015 umgestellt. Dazu wurden seit Anfang 2017 das QM-Handbuch und alle dazu mitgeltenden Dokumente wie z.B. Verfahrensanweisungen, Formulare usw. überprüft und gemäß den geänderten und zusätzlichen Anforderungen der neuen Normenfassung angepasst bzw. neu erstellt.

"Nach diesem Update, das ein Jahr eher als gefordert in Angriff genommen wurde, ist das QM-Wesen in den Börde-Werkstätten jetzt auf dem neusten Stand“, berichtet Martin Schulz, Qualitätsmanagementbeauftragter der Börde-Werkstätten.

Nach dem Motto "Stillstand ist Rückschritt" wurden im Zuge der Überarbeitung auch alle bestehenden Prozesse, Strukturen und Festlegungen im QM-Handbuch im Sinne einer "fortlaufenden Verbesserung" hinterfragt, aktualisiert und optimiert.

Desweiteren wurde auch die Namens- und Logoänderung des Trägers der Börde-Werkstätten von "Evang. Perthes-Werk" in "Evang. Perthes-Stiftung" berücksichtigt.

Im mit großer Spannung erwarteten Rezertifizierungs-Audit am 05. und 06.07.2017 wurde durch den TÜV NORD CERT routinemäßig das gesamte QM-System und insbesondere die normgerechte Umstellung auf die neue Fassung 9001:2015 überprüft. Die Auditoren des TÜV, Frau Ina Garroth und Herr Kodjo Mensah Akpossogna, sahen sich dazu zwei Tage lang in den Betriebsteilen "Wichern-Werkstatt" und "Börde-Industrie-Service" um und überprüften die Umsetzung des QM-Systems stichprobenartig durch alle Bereiche der Einrichtung. Befragt wurden neben der Leitung und dem QM-Beauftragten selbstverständlich auch alle weiteren Stellen der Einrichtung wie z.B. Sozialer Dienst, Verwaltung, Arbeitsbereiche, Berufsbildungsbereich, Förderbereich, Hauswirtschaft und Haustechnik.

"Alles bestens" - im Ergebnis stellten die Auditoren fest, dass alle Normenforderungen erfüllt wurden, so dass der Neuerteilung des begehrten DIN ISO 9001 Zertifikates zugestimmt werden konnte. Sie lobten die gute Umsetzung der neuen Normenfassung 9001:2015 und der bestehenden Prozesse und Strukturen. Einige während des Audits aufgefallene Hinweise und Verbesserungsvorschläge wurden im Auditbericht mit aufgeführt, um das QM-System auch in Zukunft weiter zu entwickeln und zu verbessern.

"Gut gerüstet für die Zukunft": Das neue Zertifikat, das bis zum 31.08.2020 gilt, ist wichtig, um die Qualitätsstandards einerseits im Bereich "Produktion und Auftragsfertigung" gegenüber den Auftrags-, Industrie- und Firmenkunden zu belegen und anderseits im Bereich "Assistenz und Förderung für Menschen mit Behinderungen" gegenüber den Beschäftigten sowie weiteren "Interessierten Parteien" sicherzustellen.

 

Martin Schulz

(veröffentlicht 26.09.2017)