Jetzt spenden

Neue Betriebsleitungen in Klevinghaus- und Wichern-Werkstatt

Einführung von Dirk Oltmanns und Markus Werny

In einem feierlichen Gottesdienst in der Wiesenkirche in Soest und einem gemeinsamen Empfang wurden Herr Dirk Oltmanns und Herr Markus Werny in ihren Dienst als Betriebsleitungen in den Börde-Werkstätten eingeführt.

Der Einladung folgten zahlreiche Mitarbeitende und Beschäftigte, Angehörige und Freunde der Börde-Werkstätten. Mehr als 200 Gäste füllten die Wiesenkirche und sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Der Gottesdienst wurde von den Pastoren Thomas Gano und Christoph Lichterfeld geleitet und vorher zusammen mit Mitarbeitenden der Börde-Werkstätten vorbereitet. Die Einführungshandlung erfolgte durch den Vorstandsvorsitzenden Herrn Rüdiger Schuch und der Geschäftsbereichsleitung Michael Dreiucker. Nach dem Gottesdienst folgten Grußworte der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Soest, Frau Christiane Mackensen, der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Werl, Frau Beate Kohlmann sowie dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der Leitenden, Herr Martin Hitt. Für das Kuratorium der Börde-Werkstätten sprach Frau Nicole Henning aus Sicht der Förderschule ein Grußwort.

In seiner Moderation stellte Herr Michael Dreiucker, Leitung des Geschäftsbereichs Arbeit der Evangelischen Perthes-Stiftung, die gute Vernetzung der Börde-Werkstätten in der Region sowie die Bedeutung der Leitungsfunktion als Wächteramt in den Mittelpunkt.

Herr Dirk Oltmanns war jahrelanger Betriebsleiter in den Sozialwerkstätten und freut sich auf die neue Aufgabe: „Die Sozialwerkstätten der Perthes-Stiftung arbeiten eng mit den Börde- und Hellweg-Werkstätten zusammen. Daher kenne ich die Börde-Werkstätten schon sehr gut und schätze ihre Arbeit sehr.“

Herr Markus Werny war bereits als Gruppenleiter im Betriebsteil Börde-Industrie-Service beschäftigt. Nach seiner Leitungsfunktion in einem regionalen Betrieb sammelte er dort Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung: „Die Arbeit in den Börde-Werkstätten ist etwas ganz Besonderes. Wir haben einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Arbeit. Dies sichern wir allen unseren Kunden zu. Den Industriekunden aus der Region wie auch den Beschäftigten der Börde-Werkstätten.“

Herr Balzer freut sich über die gelungene Besetzung der Leitungsfunktionen: „Wir freuen uns, dass wir die Leitungsstellen für die Wichern-Werkstatt und die Klevinghaus-Werkstatt  gut besetzen konnten“ und ergänzt, dass insbesondere die Leitungserfahrung und die Erfahrung und die Kompetenz in der Arbeit mit in der Arbeitswelt benachteiligten Menschen überzeugt hat.

04.04.2019