Jetzt spenden

Jubilarfeier der Börde-Werkstätten

Am 23.11.2017 fand in der Gemeinschaftshalle in Soest-Hattrop die jährliche zentrale Jubilarfeier der Börde-Werkstätten für alle Jubilare statt, die seit 10 Jahren, 15 Jahren, 20 Jahren, 25 Jahren, 30 Jahren oder 35 Jahren in den Werkstätten arbeiten. Fr. Monika Lange, Beschäftigte aus der Klevinghaus-Werkstatt, Soest kann sogar schon auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück blicken.
Um 11.00 Uhr begann die große Feier mit dem Werkstattlied des Chores der Börde-Werkstätten, der aus Beschäftigten aus fast allen Betriebsteilen besteht.
Herr Dreiucker (Geschäftsbereichsleiter Perthes-Arbeit) begrüßte alle Jubilare herzlich zu diesem besonderen Tag: „Diese Feier ist Ihnen sehr wichtig. So lange in einem Betrieb zu arbeiten, ist etwas Besonderes. Ich weiß, dass Sie das stolz macht – das ist ein gutes Gefühl. Wer kann schon behaupten, dass er an einem Porsche oder an einem Audi mitgearbeitet hat, an einem Mähdrescher oder einer Schaukel, an der Kinder im ganzen Land ihr Vergnügen haben, oder die Zapfanlagen wieder in Stand setzen, aus denen auf der Allerheiligenkirmes und in Kürze auf dem Weihnachtsmarkt das Bier fließt? Diese Aufträge erhalten die Börde-Werkstätten, weil die Leute wissen, welch gute Arbeit Sie dort leisten.“

Pastor Kai Hegemann von der Evangelischen Wiese-Georgs Gemeinde, Soest hielt die biblische Besinnung und der Werkstattratsvorsitzende der Klevinghaus-Werkstatt Herr Michael Fröde überbrachte die Grüße des Werkstattrats, der gewählten Vertretung aller Beschäftigten der Börde-Werkstätten.

Vor dem Kaffeetrinken mit vielfältig belegten Brötchen und leckerem Kuchen kam der Höhepunkt für alle Anwesenden: Jeder Jubilar wurde auf die Bühne gerufen, erhielt seine Urkunde und die besten Wünsche aller Leitungskräfte der Börde-Werkstätten.
Frau Uka, Leitung Begleitende Dienste und Qualifizierung, moderierte kurzweilig die Verleihung der Urkunden.
Der Chor der Börde-Werkstätten unterhielt alle Anwesenden mit tollen Liedern. Ein Höhepunkt war der Song „Schrei nach Liebe“ der „Ärzte“, der Dank eines wiederholten Kraftausdrucks für ordentlich Gelächter im Publikum sorgte.
Um 14.00 Uhr endete die Feier und alle Jubilare fuhren stolz und zufrieden nach Hause!


Fred Wenselowski

(veröffentlicht am 11.12.2017)